Mittwoch, 28. März 2012

Helmtypen

Integralhelme


Besondere Kennzeichen:

  • höchste Sicherheit

  • feste Kinnpartie

  • komplett verschließbares Visier

  • hohe Geräuschisolierung

Der Integralhelm bietet durch seinen stabilen Aufbau die höchste Sicherheitsleistung, auch bei Highspeed-Geschwindigkeiten. Dadurch finder er unter anderem regelmäßig Einsatz im Motorrennsport.

Jethelme


Besondere Kennzeichen:

  • mittlere Sicherheit

  • höchster Tragekomfort

  • ohne Kinnschutz/-partie

  • mäßige Geräuschisolierung

Jethelme, worunter auch Policehelme fallen, werden gern von Harley Davidson-Bikern getragen. Durch ihren offenen Aufbau garantieren sie höchstes Openair-Feeling.

Klapphelme

Historie, Pflicht und Bauarten

Wie alles begann ...


Die Pioniere unter den Motorradfahrern fuhren noch mit Mütze oder Lederhaube. Diese dienten zum Schutz vor Wind und Wetter. Erst als leistungsstärkere Motoren höhere Geschwindigkeiten ermöglichten und sich schwere Unfälle häuften, drängte die Forderung nach einem geeigneten Kopfschutz.

Es folgte eine experimentelle Entwicklung, angeführt von der Lederhalbschale über die Schale aus Pappe bis hin zum Helm aus Polyesterharz. Der Hersteller Schuberth entwickelte als Erster schließlich Helme mit Styropor als stoßdämpfendes Material.
Mit der Helmpflicht 1976 kam auch der Vollvisierhelm, der heute als Integralhelm bezeichnet wird, auf.

Die Weiterentwicklung der Helm-Technologie kennt seitdem kein Ende.
Quelle "Motorrad Ausgabe 09/2004"


Helmpflicht


Die Helmpflicht ist seit 1976 im Gesetzbuch der Straßenverkehrsordnung geregelt:
Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. ²Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.
STVO §21a Absatz 2


Bauarten


Sonntag, 18. März 2012

Grundlegendes beim Helmkauf

Einen neuen Helm kann man in der Regel mindestens 4 bis 5 Jahre tragen, vorausgesetzt der Helm wurde keinem Sturz ausgesetzt. Manche Hersteller garantieren auch eine längere Haltbarkeit. Aber lieber zu früh ausgetauscht, als zu spät. Auch der beste Helm verliert  irgendwann seine volle Schutzwirkung. Und wer möchte das erst bei einem Unfall feststellen? Manchmal ist es aber auch die Passform oder der Einsatz selbst, der einen Neukauf erfordert. Und dann hat man die Qual der Wahl. Denn auch im Bereich der Schutzhelme, kennen Designer und Entwickler keine Grenzen.

Helmtypen


Generell unterscheidet man Motorradhelme in folgende Kategorien:

Welche Bauart man wählt, hängt nicht zuletzt vom Bike-Typ ab.

Preise


Sonntag, 4. März 2012

Motorradhelm Vergleich

Motorradhelm


Motorradhelme oder auch Biker-Mützen sind nicht nur zum Schutz da, sondern dienen auch dem Träger-Outfit. Wir haben mal die aktuellen Modelle etwas näher unter die Lupe genommen und ein paar der besten Modelle miteinander verglichen.

Aspekte, wie Tragekomfort, Sicherheit, Handling und Style des Motorradhelm waren die Grundlage unseres Vergleichs. Natürlich haben wir auch gecheckt, wo es welche Modelle zu erstehen gibt und was sie wo kosten. Wir hoffen damit euch die Qual der Wahl etwas zu nehmen und wünschen euch in den nächsten Wochen viel Spaß beim Lesen.